New PDF release: Der Zusammenhang des Guten und Schönen in Platons Symposion

By Matthias Schäppi

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Philosophie - Philosophie der Antike, be aware: 2, Ludwig-Maximilians-Universität München (Department für Philosophie), nine Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Platons Symposion handelt von einem Trinkgelage, das gegen Ende des five. Jh. v. Chr im Hause des Agathon, eines jugendlichen Tragödiendichters, stattfindet. Es gilt, den jüngsten Theatererfolg des Dichters ausgiebig zu feiern. Da die meisten Gäste bereits am Vortag zu tief in Glas geschaut haben und immer noch an den Folgen der „durchzechten Nacht leiden“, entschließen sie sich, auf weitere Alkoholexzesse zu verzichten. Stattdessen soll jeder seine Eloquenz unter Beweis stellen und eine (Lob-)Rede auf den „großen Gott“ Eros halten. Angefangen bei Phaidros und Pausanias über Eryximachos und Aristophanes bis zum Gastgeber Agathon überbieten sich die – zum Teil geschulten – Rhetoriker mit Würdigungen und Lobpreisungen auf den aus der Mythologie stammenden Halbgott Eros, den „Gott“ der Liebe.
Die unkritischen Darstellungen der Teilnehmer, die sich nur auf die Lobpreisung des Eros beschränken, enden abrupt, als der wahrheitsliebende Sokrates an die Reihe kommt und beginnt, anstatt „schön zu reden“ nun „wahr zu reden“. Um seiner Rede einen objektiven, allgemeingültigen Anstrich zu geben und damit noch glaubhafter zu wirken, erzählt er von einer Begegnung, die er einst mit Diotima, einer weisen Priesterin aus Mantineia hatte. Charakteristisch für Sokrates ist dabei, dass er sein Licht einmal mehr „unter den Scheffel stellt“ und der Festgemeinschaft anstatt einer rhetorisch ausgefeilten eigenen Rede, ein Lehrgespräch zwischen Diotima und ihm wiedergibt, welches er vor Jahren einmal mit ihr geführt hatte. Diese Diotima-Rede steht nicht nur in der Mitte des Symposions, sondern wird auch für das „Herzstück des gesamten Werkes“ gehalten. Nach dem Vorgespräch mit Agathon und nach ein paar einleitenden Worten Diotimas stellt letztere folgende Thesen auf:
- Eros ist weder schön noch hässlich, weder ein Gott noch ein Mensch, sondern ein Daimon.
- Eros übt die Funktion eines Dolmetschers (Vermittler) zwischen den Menschen und den Göttern aus.

Show description

Read Online or Download Der Zusammenhang des Guten und Schönen in Platons Symposion (German Edition) PDF

Best greek & roman philosophy books

Download PDF by Tamara Mödersheim: Aristoteles - prohairesis und hekousion: Durch welche

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Philosophie - Philosophie der Antike, notice: 2. zero, Universität Mannheim, Sprache: Deutsch, summary: Jeder Mensch führt jeden Tag eine Reihe von Handlungen aus. Meist welche über die er sich keine Gedanken machen muss. Doch wenn guy beginnt darüber nachzudenken, welche Handlung angebracht und moralisch richtig ist und welche nicht, überlegt guy vielleicht auch wo der Ursprung für die eigene Handlung liegt.

New PDF release: The Pedagogic Mission: An Engagement with Ancient Greek

The Pedagogic undertaking deals a centred pedagogic exegesis of the philosophies of Heraclitus, Parmenides, Socrates and Plato. Encrypted of their philosophical practices is a pedagogical challenge which constructions their demeanour of engagement. The linguistic sort, epistemological assumptions, and metaphysical perspectives are proven to be fundamental to the neophytes’ pedagogical event concerning the purchase of rational talents, an more desirable conceptual framework of knowing, and transformative impact at the topic.

Read e-book online Aristote : le langage (Philosophes) (French Edition) PDF

L. a. query du langage, chez Aristote, est disséminée dans tous ses ouvrages. L'auteur a tenté ici de rassembler ces différents textes. « Copyright Electre »

New PDF release: Vida de Constantino (Biblioteca Clásica Gredos) (Spanish

Primera biografía del primer emperador cristiano, narrada por un conocido. l. a. Vita Constantini es una ‹‹encomiastiké tetrábiblos›› (panegírico en cuatro libros), como definió Focio l. a. última obra de Eusebio, obispo de Cesárea de Palestina, publicada póstumamente, sin pulir, por su sucesor y albacea Acacio, en torno a los años 340-341, poco después de los angeles muerte de su autor.

Additional info for Der Zusammenhang des Guten und Schönen in Platons Symposion (German Edition)

Sample text

Download PDF sample

Der Zusammenhang des Guten und Schönen in Platons Symposion (German Edition) by Matthias Schäppi


by Daniel
4.3

Rated 4.28 of 5 – based on 38 votes